Jahreschronik 2015

 

Wir gedenken in Ehren unserer verstorbenen Mitglieder

Gerhard Barth, Werner Gaukler, Dr. Otto Oechsler, Hilde Ott, Ursula Püschel
und Friedrich Vollert.

 

Wandern, Natur erleben, die Heimat mit „geschärftem“ Blick kennen zu lernen ohne Rücksicht auf das Alter und dies alles mit Freunden sind Medizin, die hilft, Unebenheiten alltäglicher Ereignisse zu glätten.

Eine der wichtigsten Aufgaben des Schwäbischen Albvereins (SAV) ist, in breiter Öffentlichkeit das Bewusstsein für Natur und Landschaft zu wecken. Wer sich gerne draußen in der Natur bewegt, die Geselligkeit und das Wandern in der Gemeinschaft sucht, ist beim SAV an der richtigen Adresse. Auch Alleinstehende finden beim Wandern leicht Anschluss in der Gruppe. Halb- oder Ganztageswanderungen, Familien- oder auch Radwanderungen haben ihren Platz in unserem Programm.

So bot das Jahr 2015 einen bunten Strauß der Möglichkeiten: Nachfolgend an die traditionelle Besenwanderung am 11. Januar, enthielt der Wanderplan eine Vollmondwanderung. Der Mond blieb hinter den Wolken, so wurde die Vollmond- zur Fackelwanderung und fand ihr Ziel im Grundstück eines Wanderfreundes mit dampfendem Glühwein im Kessel. Im März war viel Abwechslung geboten: Wanderung bei und um Forchtenberg, verbunden mit einer Stadtführung. Zwei Wochen später erhielt ein Feldahorn, der Baum des Jahres, seinen Standort zugewiesen. Morgens Baumpflanzung und am Abend Mitgliederversammlung, die als Starkbierabend ihren Namen hat, sofern keine Wahlen anstehen, ließ keine Langeweile aufkommen. Wie die Natur, bunt und voller Abwechslung, ist das Jahresprogramm von den Wanderführern gestaltet.

Zu einer naturkundlichen Führung im Hergstbachtal mit seinem Naturdenkmal „Bachwingert“ hatte unser Naturschutzwart eingeladen. Was an Bemerkenswertem auf der Waldheide grünt und blüht, lernte die Wandergruppe am 3. Mai kennen.

Sigmaringen, dem Austragungsort des Landesfestes, galt der Besuch eines Trupps unserer Ortsgruppe. Das Naturschutzgebiet Autal in Willsbach, der Hardthäuser Wald und eine Wanderung im Schwäbischen Wald waren die letzten Veranstaltungen vor unserem Sommerfest am 16. August. Wanderfahrt auf die Schwäbische Alb, Wasser und Wein in der „Schwäbischen Toscana“, Waldbegehung mit dem Förster und Nikolausabend, sind die letzten Titel vor dem Besenbesuch 2016.

Unsere Senioren treffen sich jeden Monat, immer am 3. Dienstag. Ein gemeinsamer Spaziergang oder gleich ein Treffen im Café Dorsch bei Kaffee und Kuchen, auch einem Viertele wird gern zugesprochen, das hängt ganz von der Wetterlage ab. Es gibt Neuigkeiten auszutauschen; Erinnerungen werden wach gehalten. Wichtig ist: Kontakte gehen nicht verloren!

Der Liedermacher Rolf Pressburger nahm uns im April mit auf eine Reise unter dem Motto „Musik und Poesie“.

Das absolute Novum war die „Schnupperwanderung“ am 17. Mai: Eine Führung junger Familien mit Kindern: Waldheide, Heilbronner Wald, Spielplatzbesuch und Grillen am offenen Feuer beim Albvereinshaus, hatte großen Zuspruch und brachte neue Freunde.

Gibt`s da keine Frösche?      Hmmm schmeckt bestimmt lecker!

Fahrradtouren, mit Muskelkraft betrieben oder mit elektrischer Unterstützung, sind das „zweite Standbein“ unserer Ortsgruppe. Sorgfältig ausgewählte Strecken, die von den Radwanderführern ausgekundschaftet und im Voraus abgefahren werden, stehen nicht im Wanderplan, sondern werden in den Nachrichtenblättern angeboten.

 

Bist du allein, find´st du Platz beim Albverein!